Home

Hochsaison für Skidiebstahl!

4. Februar 2014 - Der Verband der Versicherungsunternehmen (VVO) und das Bundeskriminalamt (.BK) warnen: Mehr als 35 Paar Ski pro Tag werden in den Monaten Dezember bis April in Österreich gestohlen. Dabei schützen schon einfache Sicherheitsmaßnahmen besonders effektiv!

Besonders in der Ferienzeit hat Skidiebstahl Hochsaison. Von Dezember bis April werden im langjährigen Durchschnitt österreichweit rund 35 Wintersportgeräte, also meist Skier und Snowboards, am Tag gestohlen. Den Dieben wird es oft viel zu einfach gemacht. Hunderte ungesicherte und unbeaufsichtigte Sportgeräte finden sich täglich vor den heimischen Skihütten und -liften. Meist werden die Skier sogar abfahrbereit vor der Hütte im Schnee liegen gelassen, moderne Bindungen ermöglichen innerhalb von wenigen Sekunden ein Anpassen an den eigenen Skischuh.

Geringe Aufklärungsquote - hoher Schaden
5.167 Fälle von Skidiebstahl wurden im Jahr 2012 österreichweit zur Anzeige gebracht. Die Aufklärungsquote ist gering, sie lag 2012 bei nur zwei Prozent. Mag. Herwig Lenz von der Kriminalprävention des Bundeskriminalamtes erklärt diese ernüchternde Zahl schlüssig: „Für die Polizei fehlen meist jegliche Ermittlungsansätze. Es sind keine Spuren vorhanden, Zeugen fehlen und oft wissen die Geschädigten nicht einmal Modell oder Seriennummer der Ski oder des Snowboards“, so Lenz.

Präventionsmaßnahmen schützen!
Eigeninitiative und Veränderungen der Gewohnheiten im eigenen Verhalten sind in diesem Fall das beste Mittel, um sich vor Dieben und großen Ärgernissen im Urlaub zu schützen, empfiehlt der österreichische Versicherungsverband VVO. Skidepots oder versperrbare Skiständer erschweren Langfingern das Handwerk. Für die Reise empfiehlt sich die Verwahrung in verschließbaren Dachboxen. Wer kein Nummernschloss dabei hat, stellt seine Skier einfach getrennt voneinander ab. Diebe nehmen sich oft nicht die Zeit, passende Skipaare zu suchen.

Informationen immer griffbereit? Der sichere Skipass hilft!
Für den Fall der Fälle, ist es besonders wichtig Informationen zu den gestohlenen Wintersportgeräten machen zu können. Das Bundeskriminalamt hat daher für die heurige Saison einen „sicheren Skipass“ in Form einer Liftkarte kreiert. Diese Karte liegt auf Polizeiinspektionen und bei Liftstationen kostenlos auf. Zur leichteren Identifizierung kann jeder sein individuelles Wintersportgerät darauf händisch eintragen (Marke, Modell, Seriennummer, Farbe).

Auf der Rückseite sind die sieben wichtigsten Sicherheitstipps gegen Diebstahl vermerkt:

    • Nutzen Sie in Ihrer Unterkunft die Sicherheitsvorrichtungen, wie Skikeller, Ski- und Skischuhschränke oder versperrbare Skiständer.
    • Lassen Sie den Schlüssel zu einer solchen Sicherheitseinrichtung nicht unbeaufsichtigt herumliegen.
    • Achten Sie darauf, wer die Skikeller und Skiabstellräume in den Unterkünften betritt. Diebe gehen oftmals mit Hotelgästen in den Skiraum und kundschaften diesen aus.
    • Platzieren Sie Ihre Skier nicht sorglos vor der Skihütte.
    • Behalten Sie Ihr Sportgerät stets im Auge.
    • Stellen Sie Ihre Skier nicht paarweise, sondern voneinander getrennt ab. Diebe nehmen sich oft nicht die Zeit, passende Skipaare zu suchen.
    • Sichern Sie Ihr Sportgerät mit einem Stahlkabel oder Fahrradschloss an einem feststehenden Gegenstand
Was tun nach einem Diebstahl?
Wenn Sie bestohlen wurden, erstatten Sie eine Anzeige bei der Polizei! Hilfreich dabei ist die Seriennummer von Ski und Bindung sowie Kaufunterlagen.

Diebstahl von Wintersportgeräten 2012 nach Bundesländern:

Angezeigte Fälle
Jahr 2012
Österreich Gesamt
5 167
Burgenland
3
Kärnten
115
Niederösterreich
27
Oberösterreich
43
Salzburg
1 465
Steiermark
231
Tirol
2 969
Vorarlberg
281
Wien
33


Quelle: .BK/Polizeiliche Kriminalstatistik


© VVO 2014
Bitte warten
loading