Home

Krankenversicherung - Was ist das?

Das österreichische Gesundheitssystem ist eines der besten der Welt. Als Teil dieses Systems ist die private Krankenversicherung ein ergänzender Partner der gesetzlichen Krankenversicherung, da es auch im Gesundheitssystem Bereiche gibt, die private Anbieter besser als der Staat abdecken können. Die private Krankenversicherung gilt grundsätzlich in Österreich. Je nach Vertrag sind auch Behandlungen im Ausland gedeckt. Mit den meisten Krankenanstalten im Inland bestehen sogenannte Direktverrechnungsverträge. Damit wird sichergestellt, dass die Bezahlung der vertraglich vereinbarten Leistungen (Hauskosten für die Inanspruchnahme der Sonderklassezimmer und Honorare für ärztliche Leistungen) direkt zwischen Krankenversicherer und Krankenanstalt abgewickelt werden. Vorteil dabei ist, dass sich die Versicherten nicht um die Bezahlung kümmern müssen. Die Versicherten erhalten zu ihrem Vertrag eine Liste von Vertragsspitälern, bei welchen die Direktverrechnung erfolgt.

Bei Behandlungen in einem Krankenhaus ohne Direktverrechnung werden die Leistungen nach dem jeweiligen Tarif, d.h. nach den Vergütungssätzen Ihres individuellen Versicherungsvertrages bezahlt.

Für detaillierte Informationen nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem Versicherungsberater auf, um für Sie die beste maßgeschneiderte Variante auszuwählen. So gibt es etwa die Möglichkeit bei der Prämienhöhe zu sparen, wenn Sie einen Vertrag mit Selbstbehalt wählen. Selbstbehalt bedeutet, dass Sie bei Inanspruchnahme der Leistungen einen Teil selbst finanzieren. Grundsätzlich gilt, dass Tarife mit Selbstbehalt immer günstiger sind als Tarife ohne Selbstbehalt.

  • Wer ist versichert

  • Was ist versichert?

  • Regelungen für den Versicherungsschutz

  • Gesetzliche und Private Krankenversicherung in Österreich

© VVO 2014
Bitte warten
loading